smiley blume

GFK und Lachyoga: Ein perfektes Date

Ein Beitrag von Ariane Lenk

Die Gewaltfreie Kommunikation ist für mich eine wunderbare Technik, um zu einer leichten – oder fangen wir mal klein an – leichteren Kommunikation zu finden. Bei der Gewaltfreien Kommunikation handelt es sich um eine klar strukturierte Technik und die vier Schritte dieser Technik sind für jeden leicht zu erlernen.

Schritt 1: Beobachten – statt bewerten und interpretieren
Schritt 2: Gefühle – wahrnehmen, fühlen und benennen
Schritt 3: Bedürfnisse – wahrnehmen und ernst nehmen (sowohl die Eigenen, wie auch die der Anderen)
Schritt 4: Bitte – auf Grundlage der Bedürfnisse klar äußern (konkret, positiv, erfüllbar, verhandelbar)

Dabei werden in den Kursen diese vier Schritte immer wieder geübt und verinnerlicht. Wenn es um die Anwendung im Alltag geht, ergeben sich dann aber doch einige Stolperstellen und es ist eben doch nicht so einfach mit der Gewaltfreien Kommunikation. Aber was hindert uns daran gewaltfrei zu sein, oder sein zu wollen? Meiner Meinung nach wird die Gewaltfreie Kommunikation meistens durch Stress und Anspannung erschwert. Dadurch wird unsere Atmung flach, unsere Muskeln sind angespannt und wir haben mit uns zu tun. Dann ist der Idiot von Gegenüber eben einfach nur ein Idiot und es ist egal, ob dieser nervige Typ vielleicht nur das Bedürfnis nach Aufmerksamkeit hat, um etwas mehr Gemeinschaft zu erleben, oder vielleicht einfach nur gesehen und angenommen werden möchte, wie er ist etc. – NEIN, es bleibt ein Idiot und Basta!

In diesem Zustand haben wir einfach keinen Platz mehr für die Lappaliender Anderen, denn wir sind selber schon randvoll mit eigenen unerfüllten Bedürfnissen. Was aber wäre, wenn dein Herz und deine Brust frei, dein Bauch entspannt, deine Schultern locker und dein Atem tief ist? Vielleicht bist du sogar so entspannt, dass auch dein Interesse an den Menschen wächst, die du sonst lieber meidest und dir dieser Kontakt sogar Freude bereitet. Dann wird es viel leichter, denn auch dein Ego kann sich entspannen und muss nicht mehr kämpfen, um permanent besser zu sein als die anderen. Doch wie soll das gehen, wenn du einfach in deinem Stresskreislauf gefangen bist? Für mich gibt es zum Stressabbau keine bessere Technik als Lachyoga und das möchte ich euch heute vorstellen.

Lachyoga wirkt in Minutenschnelle, ist einfach und innerhalb kürzester Zeit enorm effektiv für dein Wohlbefinden. Lachen ist gesund – und erleichtert den Alltag. Vieles im Leben wird einfacher, wenn du lernst zwischendurch auch einfach mal drauf loszulachen und dich selbst nicht so wichtig zu nehmen. Schnell wirst du die Spannungen in deinem Körper lösen können und dadurch automatisch freundlicher auf deine Mitmenschen wirken. Das führt dich auch zu neuen zwischenmenschlichen Verbindungen, denn mit fröhlichen Menschen ist man gern zusammen. Nebenbei stärkst du dein Immunsystem, weil dein Körper kräftig Killerzellen produziert, dein Herz-Kreislaufsystem kommt auf Trab und dein Körper schüttet jede Menge Endorphine aus. Diese gibt es in den Varianten glücklichmachend, schmerzstillend und angstlösend. Ist doch ne prima Sache, was unser Körper so ganz allein ohne Medizin schon kann und das ist noch nicht einmal alles. Aber wie funktioniert nun Lachyoga und wie soll das gehen mit dem Lachen auf Knopfdruck?

Es ist ganz einfach Lachyoga zu erlernen! Begonnen wird über die motorische Ebene, also mit einem simulierten oder auch künstlichen Lachen. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass unser Körper nicht zwischen echtemund gespieltemLachen unterscheiden kann. Es hat also den gleichen gesundheitlichen Wert wie echtesLachen, da unser Körper in beiden Fällen genau den gleichen Glückscocktailproduziert.

Wir beginnen das Lachen als Körperübung zu simulieren, dabei nutzen wir noch verschiedene Elemente wie den Blickkontakt. Durch den Blickkontakt werden unsere Spiegelneuronen aktiv und es entsteht der sogenannte Verdopplungseffekt, dadurch haben wir die Möglichkeit unser Glücksgefühl weiter zu verstärken. Außerdem nutzen wir Klatsch- und Atemübungen, verschiedene spielerische pantomimische Bewegungen, welche die kindliche Verspieltheit fördern und Hemmungen abbauen.

So kommen wir leichter ins Spielmiteinander und dies führt wiederum schneller zu einem echten, herzhaften Lachen. Diese Elemente fördern den Übergang zu einem freien Lachen.

Am Anfang kann es für einige von uns vielleicht etwas schwierig sein sich darauf einzulassen, denn diese einfachen, aber sehr effektiven Übungen kommen unserem Verstand meist etwas albern vor. Aber unsere Seele, unser Unterbewusstsein denkt in Bildern und deshalb ist es besonders wirksam so zu üben. Dazu kommt die Tatsache das jede Bewegung ein Gefühl erzeugt und umgekehrt – sprich Körperhaltung und Gefühle sind so stark miteinander verknüpft, dass ich allein schon durch das bewusste Verändern meiner Haltung, auch meine Stimmung verändern kann. Frei nach dem Spruch Motion created emotion!.

Lachen ist gesund! Das ist mehr als nur eine Floskel, denn das Stressabbau mit Lachyoga funktioniert, ist bereits vielfach nachgewiesen und jeder hat selbst schon die befreiende Wirkung des Lachens am eigenen Leib erfahren. Es gibt sogar eine ganz eigene wissenschaftliche Disziplin, die Lachforschung oder Gelotologie, die sich mit den messbaren Folgen des Lachens befasst. Solltest du an dieser Stelle schon ins Schmunzeln gekommen sein, ist der erste Schritt zum Erfolg schon getan. Lachworkout – das kann jeder immer und überall. Was zunächst schon komisch klingt, hat einen ganz ernsten Hintergrund: Lache regelmäßig und immer wieder, denn Lachen ist gesund. Natürlich wiegen alltägliche Probleme schwer und es gibt gute Gründe, sich auch einmal kräftig zu grämen. Aber auf Dauer macht Griesgram hässlich und zieht einen immer tiefer herunter. Darum sollte das Motto lauten: Lachen ist die beste Medizin!

Nun kann nicht jeder einfach auf Glückseligkeits-Modus umschalten. Mit Lachyoga kann man wieder den Spaß an der Freude und am Lachen erlernen. Wer das Lachen wieder mehr in sein Leben bringen möchte, kann sich gezielt – sozusagen mit Ernst 😉 – der Sache widmen. Lachyoga ist eine neue Art, die Lebensfreude gezielt zu entfachen. Freude und Glück können wie Italienisch oder Trommeln erlernt werden. Durch das Training werden neue Synapsen gebildet und unser Glückszentrum wird gezielt trainiert. Du investierst also in deine glückliche Zukunft und ich kann den Besuch von Lachyoga-Trainings nur empfehlen.

Und so gelöst und entspannt sind wir dann auch bestens vorbereitet für die Gewaltfreie Kommunikation. Diese beiden Techniken ergänzen sich meiner Meinung nach einfach perfekt.

Gewaltfreie Kommunikation (GFK) & Lachyoga

Kommunikation darf leicht sein – Dein Lachen auch
Durch GFK und Lachyoga zu mehr Selbstbewußtsein und Lebensfreude.

Weiter Information findet ihr unter www.liebe-dein-lachen.de .

Bildquelle: pixabay.com